Arsch huh, Zäng ussenander auch in Stolberg

Die AG Arsch Huh unterstützt nun offiziell das Bündnis Stolberg Nazifrei. Die Unterstützung für unser Bündnis erlebt damit eine neue Dimension. Obwohl Stolberg nur eine Kleinstadt ist, konnte das Bündnis die Aufmerksamkeit immer mehr auf die seit 2008 stattfindenden Naziaufmärsche richten. Mit Arsch huh, Zäng ussenander hat nun ein Nazigegner sich auf unsere Seite gestellt, der viele Menschen zusätzlich mobilisieren dürfte.

Dies ist jedoch noch längst nicht die letzte prominente Unterstützung für unser Bündnis, auch das Komikerduo Badesalz haben uns ihre Unterstützung zugesagt und schreiben “Im Prinzip leben die Antifaschisten in Stolberg das weiter was die Gallier in ihrem kleinen Dorf angefangen haben. Und das verdient jede Form von Unterstützung. Uns mussten sie jedenfalls nicht lange bitten!” Wir bedanken uns bei den Beiden und sind uns immer mehr sicher, dass wir am 6. April uns erfolgreich den Nazis in den Weg stellen.

Prominente Unterstützung²

Wir sind sehr stolz, dass uns in diesem Jahr Wilfried Schmickler bei unserem Protest gegen die Naziaufmärsche in Stolberg unterstützt. Der Kabarettist ist für seine schnelle und schonunglose Zunge bekannt und vor allem für seinen klaren Standpunkt gegen Faschisten. Er spricht klartext und trifft damit den Nerv der Zeit. Das Youtube Video dürfte klarmachen, dass Schmickler nicht zu den 08/15 “Comediens” gehört.

Wir sagen danke für die Unterstützung!

Plakate und Flyer liegen bereit

Sie brauchen Plakate oder Flyer um Werbung für Stolberg Nazifrei zu machen?

Dann können sie das Material jetzt im DGB-Haus abholen.

Dennewartstraße 17
1. Etage DGB
52068 Aachen

Spenden werden dringend gebraucht!

Liebe NazigegnerInnen,

wir möchten uns an dieser Stelle an alle wenden, die nicht zusehen wollen, wenn am 6. April erneut Faschisten durch Stolberg ziehen und gegen unsere migrantischen Mitmenschen hetzen.

So wie es aussieht, soll unsere angemeldete Demonstration stark gekürzt werden, damit die Faschisten eine längere Route erhalten. Wir wollen uns dem nicht beugen und werden unser Recht einklagen. Leider kosten Gerichtsprozesse und Anwälte Geld.

Wir brauchen deshalb eure Unterstützung!

Bitte spendet auf unser Konto, auch wenn es nur kleine Beträge sind. Gemeinsam können wir den Nazis den Weg versperren!

Bank: Aachener Bank
Kontobezeichnung: Spendenkonto wegen Naziblockade
Kontonummer: 0422298029
BLZ: 39060180

Mit solidarischen Grüßen

Stolberg Nazifrei

Die Rechte in Aachen – Widerstand ist nötig

Wie die Polizeibehörde mitteilt, will die faschistische Partei Die Rechte am Samstag, 16. März um 12 Uhr am Theaterplatz eine Kundgebung abhalten. Dagegen muss protest gezeigt werden. Wir rufen dementsprechend alle Aachener Bürger auf sich den Theaterplatz einmal genauer anzuschauen am Samstag.

Das die Polizei keine Möglichkeit hatte die Veranstaltung der Nachfolgeorganisation der verbotenen Kameradschaft Aachener Land zu verbieten, zeigt einmal mehr, dass wir uns nicht auf ein mögliches Verbot der Aufmärsche im April verlassen können. Aus diesem Grund rufen wir weiterhin auf, am 6. April sich mit einer großen Demonstration den Nazis in den Weg zu stellen.

Prominente Unterstützung

Hannes Wader und Konstantin Wecker sind seit Jahren für ihr politisches Engagement bekannt. Während andere dem kommerziellen Mainstream verfallen waren, blieben sie ihren Wurzeln treu und dies galt und gilt vorallem ihrer antifaschistischen Überzeugung. Umso glücklicher sind wir, dass sie in diesem Jahr den Protest gegen die Naziaufmärsche in Stolberg unterstützen. Während andere nur ihr Gesicht zeigen bei “Events”, stehen die beiden Musiker auch gegen Rechts auf in der “Provinz”!

Antifaschistischer Info-Spaziergang durch Stolberg

Das regionale Bündnis ‘Stolberg Nazifrei’ wird erneut im Vorfeld der angekündigten Naziaufmärsche auf Information der Öffentlichkeit setzen. Am 23. März findet deshalb in Stolberg ein antifaschistischer Info-Spaziergang statt. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Kaiserplatz in Stolberg.

Alle Stolberger BürgerInnen sind eingeladen, sich zu beteiligen. Im Rahmen der angemeldeten Aktion werden Informationen und Plakate an Passanten und die Stolberger Geschäftsleute verteilt.
Informiert wird über die Proteste gegen die regional agierenden Nazis, die am 5. und 6. April wieder in Stolberg ihren menschenverachtenden Hass verbreiten wollen.
Unklar ist derzeit, ob die polizeilichen Verbotsbemühungen gegen die Anmeldungen der ‘Rechten’ Bestand haben werden. Allzu oft haben Gerichte Naziaufmärsche in buchstäblich letzter Minute genehmigt. Deshalb wollen sich die Antifaschisten des Bündnisses ‘Stolberg Nazifrei’ lieber auf den gemeinsamen Protest aller Nazigegner verlassen.
Im besten Fall können wir den Erfolg feiern, dass auch in Stolberg wirklich kein Platz für Rassisten ist. Erfreulicherweise arbeiten in diesem Jahr das ‚Stolberger Bündnis‘, das regionale Bündnis ‚Stolberg Nazifrei‘ und der DGB in Aachen bei den Vorbereitungen gut zusammen. So werden insbesondere die Anmeldungen der Protestzüge am Samstag, 6. April eng koordiniert.
Wir sind sicher, dass ein mittlerweile vorliegendes Urteil des OVG Münster die Zusammenarbeit der Bündnisse erleichtert. Das im Jahr 2011 geplante Blockadetraining und der Blockade-Protest gegen Naziaufmärsche wurden, auch nach dem Buchstaben der Gesetze, für rechtmäßig erklärt. Hingegen wurde die polizeiliche Versammlungsbehörde vom Oberverwaltungsgericht deutlich darauf verwiesen, mit ihrerseits rechtswidrigen Auflagen den Protest gegen Nazis behindert zu haben. Das antifaschistische Bündnis wird sich auch weiter für aktiven Protest und  soweit notwendig für legitime Formen des zivilen Ungehorsams stark machen.

Refugees are welcome, racists are not

Am 16. März will die rassistische ProNRW Partei in Aachen Eilendorf gegen Flüchtlinge hetzen.

Wir wollen dabei nicht wegschauen, sondern aktiv eingreifen und deutlich zeigen, dass Rassismus keinen Platz hat in unserer Gesellschaft, deshalb rufen wir zur Teilnahme an der Kundgebung um 13.30 Uhr an der Hansmannstraße auf.

Terminverschiebung Roma-Gedenken

Die verantwortlichen Gruppen (Gruppe Z, Stolberger Bündnis, VVN/BdA Aachen) teilen mit:

Aufgrund des Winterwetters und damit verbundener technischer Probleme müssen wir unsere Veranstaltung um zwei Wochen verschieben! Das Fundament und das Mahnmal selbst benötigen unter den derzeitigen Witterungsbedingungen länger zur Fertigstellung/Installation als geplant. Wir bitten um Ihr/euer Verständnis für die kurzfristige Terminänderung.

Neuer Termin für die Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Roma-Deportation mit
Einweihung des neuen Roma-Mahnmals ist:

Sonntag, 17. März 2013, 15.00 Uhr,

am Hauptbahnhof Stolberg (Gustav-Wassilkowitsch-Platz).

Naziaufmärsche vor dem Aus?

Wie die Lokalpresse bekannt gibt, hat sich der Hauptanmelder Ingo Haller als Versamlungsleiter des Naziaufmarsches zurückgezogen. Als Nebenverantwortlicher liegt nun die Verantwortung bei Andre Plum. Ihm wurde ebenfalls ein Verbot der Aufmärsche mitgeteilt, auch ihm bleibt nun das Recht Einspruch gegen das Verbot einzulegen. Der Spitzenkandidat der Partei Die Rechte zur Bundestagswahl in NRW ist bekanntlich ein führendes Mitglied gewesen der mittlerweile verbotenen Kameradschaft Aachener Land. Es erscheint dementsprechend zweifelhaft, ob ein Einspruch von seiner Seite erfolgen wird.

Ob Christian Worch, wie schon 2008, die Verantwortung für die Aufmärsche in Stolberg übernehmen wird ist noch unklar. Trotz allem mobilisieren wir weiter zur großen Demonstration gegen Faschismus, Rassismus und Antisemitismus. Entweder stellen wir uns alle gemeinsam am 6. April den Nazis in den Weg oder wir feiern gemeinsam das endgültige Ende der faschistischen Aufmärsche in Stolberg.