Naziaufmärsche sollen verboten werden

Laut Polizeibericht prüft die Aachener Polizeibehörde, ob man die Aufmärsche der Faschisten am 5. und 6. April verbieten kann. Dies sei dem Anmelder der Aufmärsche mitgeteilt worden, so die Pressemitteilung.

Grund für das Verbot sei, dass der Anmelder direkt aus dem Spektrum der verbotenen Kameradschaft Aachener Land stamt. Es ist erfreulich, dass die Polizeibehörde die Stimmen aus der Bevölkerung wahrgenommen hat, die schon seit langem das Verbot der Aufmärsche fordern.

Nun liegt es an uns allen diesen Schritt kritisch zu beobachten und dafür zu sorgen, dass es nicht nur bei Lippenbekenntnissen bleibt.

Doch egal ob die Faschisten marschieren oder nicht, wir wollen mit vielen BündnispartnerInnen am 6. April ein deutliches Zeichen gegen Faschismus und Rassismus setzen.

Kommentare sind geschlossen.